*
Logo_Fensterbau_Startseite
blockHeaderEditIcon
Peter Rüegsegger AG Fensterbau
Slider_Fensterbau
blockHeaderEditIcon
Menu_Fensterbau
blockHeaderEditIcon
breadcrumps
blockHeaderEditIcon

Warum beschlagen dreifach verglaste Fenster und zwar aussen?

Manchmal überraschen unsere moderne Dreifach-Isolierglasfenster ihre stolzen Besitzer, wenn die Fensterscheiben nach besonders kalten Nächten von aussen beschlagen. Eigentlich ein sicheres Zeichen für die guten Wärmedämmeigenschaften des Dreifachglases, wird dies dennoch als störend empfunden.

Gut funktionierende Wärmedämm-Isolierverglasungen leiten wenig Wärme von innen nach außen. Die Folge ist, dass die Aussenscheibe verhältnismässig kalt bleibt. Genau das fördert aber die Bildung von Kondenswasser. Ursache ist der Temperaturunterschied zwischen Luft und Fensteroberfläche. Luft kann mit zunehmender Temperatur mehr Wasser speichern, die Luftfeuchtigkeit nimmt also zu. Ist nun die Glasoberfläche kälter als die auftreffende Luft - und das ist bei Dreifachglas eher der Fall als bei Zweifachglas, dann muss sie gespeichertes Wasser irgendwie abgeben, und die Glasscheibe liegt da am nächsten. Die Folge sind kleine Wassertropfen, die die Sicht durch die Scheibe behindern. Dieser Effekt tritt aber nur in den Morgenstunden in Erscheinung und der Beschlag verschwindet, sobald sich die Temperatur der Scheibe bzw. der umgebenden Luft erhöht - das Phänomen ist also jahres- und tageszeitlich begrenzt.

Man kennt diesen Effekt übrigens auch von im Freien geparkten Autos. Und genau so schlägt sich auch Feuchtigkeit auf opaken Aussenverkleidungen von hochwärmegedämmten Fassaden nieder - mit dem Unterschied, dass der Beschlag hier kaum sichtbar ist. Was nach sternenklaren Nächten als Morgentau manchmal romantisch wirken kann, wird auf Fensterscheiben als eher lästig empfunden.
Fazit

Als Faustregel gilt: je besser die Wärmedämmung eines Isolierglases funktioniert, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass Kondenswasser die Aussicht nach außen zeitweise beeinträchtigt. Tauwasserbildung ist also in gewisser Weise ein Qualitätsmerkmal.

Wie pflege ich ein Fenster?

Die Fensterpflege umfasst die Reinigung und die Kontrolle Ihrer Fenster sowie das Schmieren des Beschlages.  Diese Arbeiten werden in der Regel durch Sie selbst ausgeführt.  Eine Anleitung und Übersicht dieser Arbeiten finden sie der Website unseres Fachverbandes unter Instandhaltung.

Wie geht optimales Lüften?

Neue Fenster sind so dicht, dass sie den früher üblichen normalen Luftaustausch in einem Raum unterbinden.
Dies führt dazu, dass Räume nun gezielt gelüftet werden müssen damit wir keine Schäden durch Kondenswasser Bildung im Bereich der Aussenwänden verursachen.
Alles wirklich Wichtige dazu können sie auf der Website unseres Fachverbandes nachlesen. Die Borschüre ist unter diesem Link viersprachig aufgeschaltet.

 

 

 

Footer-Menu
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail